Soziale Verantwortung
Wertvolle Tätigkeiten für die Gesellschaft

Im Rahmen des konzernweiten Aktionstages „Social Active Day“ engagieren sich jedes Jahr tausende Mitarbeiter der Vienna Insurance Group in Zentral- und Osteuropa für soziale Projekte. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der InterRisk in Wiesbaden unterstützen die Region jedes Jahr mit einem sozialen Projekt.

Social Active Day
Weitere Sozialprojekte im Konzern

Im Jahr 2011, mitten in der Wirtschafts- und Finanzkrise, wurde der sogenannte „Social Active Day“ vom Wiener Städtischen Versicherungsverein initiiert und rasch zum Erfolg. So funktioniert die Aktion: Mitarbeiter, die sich für eine gute Sache bzw. eine Sozialeinrichtung engagieren, bekommen für diese Tätigkeiten im Regelfall einen Arbeitstag zur Verfügung gestellt. Der Teilnehmerkreis umfasste 2016 insgesamt 42 Konzerngesellschaften und Zweigniederlassungen aus 20 Ländern. In Summe wurden rund 4.400 Arbeitstage dafür verwendet.

Die Bandbreite an Projekten und Sozialeinrichtungen, für die sich die Mitarbeiter einsetzen, ist vielfältig und regional sehr unterschiedlich. Das bestätigt auch Barbara Grötschnig, die für die Koordination des Social Active Day verantwortlich zeichnet: „Es ist beeindruckend, wie zahlreich und kreativ sich unsere Kolleginnen und Kollegen für die gute Sache engagieren. Es freut mich besonders, dass der Social Active Day immer weitere Kreise zieht und eine hohe Eigendynamik entwickeln konnte.“

Nachfolgend erhalten Sie einen Einblick in die Social Active Days der InterRisk in Wiesbaden:

Social Active Day 2017

Schon im Jahr 2013 veranstaltete die InterRisk ihren Social Active Day im Wiesbadener Seniorenheim Haus LeNa, dessen Träger die Caritas ist. Um den Kontakt mit der ortsansässigen Einrichtung zu halten, entschied sich das Organisationsteam der InterRisk, die
Veranstaltung am 12. September 2017 zu wiederholen.

Ein aktives, aber dennoch altersgerechtes Tagesprogramm hatten die InterRisk-MitarbeiterInnen für die 24 SeniorInnen vorbereitet. Bei der sogenannten „LeNa-Olympiade“ konnten sich die Bewohner an Stationen, wie „Minigolf“, „Ringewerfen“ und „Kegeln“ üben. Für
Kochinteressierte bot das gemeinsame Zubereiten der Salate für das spätere Grillfest Potential für Gemeinsamkeit, Erinnerungen und Gesprächsstoff.

Eine Gruppe handwerklich versierter InterRisk-MitarbeiterInnen legte derweil einen Hochteich im Garten an. Der neue Gartenteich soll eine beruhigende Wirkung entfalten und ist ein Geschenk der InterRisk an die Einrichtung. Parallel dazu wurde das rollstuhlgerechte Hochbeet, welches beim Social Active Day 2013 gebaut worden war, abgeschliffen und neu gestrichen.

Ein zünftiges Grillfest sorgte für das leibliche Wohl und war eine willkommene Abwechslung für die Bewohner, Angehörigen und MitarbeiterInnen des Seniorenheims. Abgerundet wurde der Social Active Day 2017 beim Nachmittagskaffee mit einer kleinen Siegerehrung samt Pokalen und personalisierten Teilnehmerurkunden.

Social Active Day 2016

Das Organisationsteam der InterRisk plante in Abstimmung mit der Einrichtungsleitung des Clemenshauses einen Besuch im Tier- und Pflanzenpark Fasanerie in Wiesbaden. Mit einem eigens für die Hin- und Rückfahrt gemieteten Stadtbus startete eine Gruppe am 07.07.16 zu einem mehrstündigen Ausflug. Bei herrlichem Sommerwetter erkundeten die Teilnehmer weite Teile des zirka 25 Hektar großen Geländes samt Streichelgehege und Rollstuhl-Schaukel.

Mit der diesjährigen Aktion gelang es der InterRisk vor allem auch jenen Seniorinnen und Senioren einen unvergesslichen Ausflug zu ermöglichen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der InterRisk bedeutete das zupackend-helfende Tätigkeiten – ausgebildetes Pflegepersonal begleitete den Ausflug und stand dabei hilfreich zur Seite.

Abgerundet wurde der Tag mit einem gemeinschaftlich organisierten Grillfest für alle Seniorinnen und Senioren des Clemenshauses, deren Angehörige und Pflegekräfte. Das zur Caritas Altenwohn- und Pflegegesellschaft zählende Clemenshaus bietet insgesamt über 40 pflegebedürftigen Seniorinnen und Senioren ein Zuhause.

Social Active Day 2015

In diesem Jahr richtete sich das soziale Projekt an Erwachsene und Kinder von Familien, die an der Schwelle des Existenzminimums leben und deshalb auf die Unterstützung gemeinnütziger Hilfsorganisationen angewiesen sind. Mit der Wiesbadener Tafel e.V. konnte das Organisationsteam der InterRisk einen ortsansässigen Partner, der sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für Bedürftige einsetzt, für eine Zusammenarbeit begeistern.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten sich mit dem ehrenamtlichen Projekt zwei Ziele gesetzt: Zum einen wollten sie für Alleinerziehende, die sich auf Grund ihrer finanziellen Situation weder Ausflüge noch kostenverursachende Freizeitaktivitäten leisten können, und deren Kinder einen unvergesslichen Ferientag organisieren. Zum anderen war es ihnen ein besonderes Anliegen, alleinstehenden und einsamen Senioren Zeit in einer Gemeinschaft und für persönliche Gespräche zu schenken.

Auf Grund dieser unterschiedlichen Gruppen fand der diesjährige „Social Active Day“ der InterRisk an zwei getrennten Tagen – am 05. August und am 09. September – in Wiesbaden statt. An beiden Tagen ging es mit dem eigens hierfür angemieteten ESWE-InterRisk-Bus zum Biebricher Schloss, von wo aus eine einstündige Schiffstour auf dem Rhein startete. Danach ging es zu einem der zahlreichen Grill- und Freizeitgelände der Landeshauptstadt. Dort gab es für alle Teilnehmer ein Barbecue mit allerlei Grillspezialitäten und einem bunten Salatbuffet. Vor allem die Kinder nutzten den ersten Aktionstag bis zum frühen Abend, um miteinander zu spielen, sich auszutoben und sportlich zu messen. Das Organisationsteam war auch hierauf gut vorbereitet und hatte für diesen Zweck zahlreiche Spiele und Sportgeräte im Gepäck.

Wie in den vergangenen Jahren war auch der diesjährige „Social Active Day“ der InterRisk ein voller Erfolg und ein Beispiel dafür, dass jedes soziale Projekt, sei es auch noch so klein, für die betroffenen Personen zu einem außerordentlichen Erlebnis werden kann.

Social Active Day 2014

Insgesamt 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tauschten auch in 2014 wieder für einen Tag Büro und Schreibtisch gegen Arbeitsgeräte und Werkzeuge, um eine sozial Einrichtung tatkräftig zu unterstützen. Ziel der Aktion der InterRisk waren diesmal das Bethanien Kinder- und Jugenddorf in Eltville-Erbach im Rheingau sowie eine Außenwohngruppe dieser Einrichtung in Oestrich-Winkel.

Im Bethanien Kinderdorf Eltville-Erbach haben rund 70 Kinder und Jugendliche verschiedener Altersklassen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr bei ihren Eltern leben können, in insgesamt acht Kinderdorffamilien und –gruppen ein neues Zuhause gefunden. Während die eine Gruppe der InterRisk-MitarbeiterInnen gemeinsam mit den Bewohnern des Kinderdorfes an den Spielgeräten im Außenbereich der Anlage umfangreiche Renovierungs-arbeiten vornahm, hatte die andere bereits Tage zuvor in Oestrich-Winkel eine zur Außen-wohngruppe gehörende verwilderte Gartenanlage in neue Blumen- und Gemüsebeete verwandelt und den auf dem Gelände gelagerten Unrat entsorgt. Am Ende beider Aktionstage sorgte jeweils ein gemeinsames Grillfest für den passenden Ausklang eines langen, arbeitsreichen Tages – die Familien, Kinder und Jugendlichen hatten dabei jede Menge Spaß und feierten gemeinsam mit den InterRisk-MitarbeiterInnen den „Social Active Day 2014“.

Abgerundet wurde das soziale Engagement der InterRisk Versicherungen in Wiesbaden beim Bethanien Kinder- und Jugenddorf Eltville durch eine Geldspende des Unternehmens in Höhe von 500,- EUR. Auch in 2015 wird die InterRisk das Engagement im Rahmen des „social Active Day“ fortsetzen und dabei wie in den Jahren zuvor auf große Unterstützung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählen können.

Social Active Day 2013

Rund 30 Mitarbeiter der InterRisk engagierten sich beim diesjährigen Social Active Day der Gesellschaften – sehr zur Freude der Bewohner zweier Wiesbadener Seniorenheime. Ziel war am 25. August 2013 das Senioren- und Pflegeheim „Clemenshaus“ in der Biebricher-Allee in Wiesbaden, mit dessen meist weniger mobilen HeimbewohnerInnen ein Ausflug in die Wiesbadner Fasanerie unternommen wurde. Bären- und Wolfsfütterung sowie der direkte Kontakt zu den Tieren des Streichelzoos bereiteten allen TeilnehmerInnen sehr viel Freude. Absolutes Highlight war aber eine Rollstuhl-Schaukel, die bei den Seniorinnen und Senioren wieder Erinnerungen an ihre Kindheit aufkommen ließ. Zurück im Clemenshaus wurde dieser Ausflug mit einem großen Barbecue mit allerhand Grillspezialitäten und frischen Salaten abgerundet.

Die erste Veranstaltung im Rahmen des diesjährigen Social Active Days der InterRisk fand bereits am 25. Juni im Wiesbadener Senioren- und Pflegeheim „Haus LeNa“ statt. Während ein Teil der InterRisk Mitarbeiter unter kräftiger Mithilfe einiger rüstiger Heimbewohner ein rollstuhlgerechtes Hochbeet zusammenbauten und bepflanzten, organisierte der andere Teil eine „Senioren-Olympiade“. Bei der anschließenden Siegerehrung erhielten alle Teilnehmer eine Urkunde und die Gewinner der Disziplinen „Ringe werfen“, „Minigolf“ und „Kegeln“ einen Siegerpokal. Auch dieser Tag endete für alle Beteiligten mit einem zünftigen Grillfest.

Social Active Day 2012

Mitarbeiter eines Wiesbadener Unternehmens haben geholfen, einen Teil des Antoniushauses zu verschönern. Lesen Sie hier einen Pressebericht des Höchster Kreisblatts vom 17.11.2012 (Quelle: http://www.kreisblatt.de/lokales/main-taunus-kreis/Barrieren-abbauen;art676,228509)

Sie hatten Eimer, Pinsel und Farben im Gepäck – sowie eine Menge Motivation. 30 Mitarbeiter der Wiesbadener Inter-Risk Versicherungs-AG rückten im Antoniushaus an, um den grauen und verwitterten Zugang zu einem Kellerklassenraum zu verschönern. Gemeinsam mit Schülern wurden die Wände zunächst geweißt, bevor ein berühmtes Streifenbild aufgemalt wurde. Unter der Anleitung des Künstlers Andreas Spiegelhalter klebten die Helfer akkurate Felder ab und malten sie mit bunten Farben aus. Die Streifenbilder seien begehrte Kunstwerke, die aus Resten großer Malfahnen erarbeitet werden und im Antoniushaus käuflich sind, weiß Susanne Sperling, die Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Das neugestaltete Kunstwerk am Rande der Cafeteria sei nun ein schöner Blickfang.

Die Inter-Risk-Mitarbeiter engagierten sich aus Anlass eines "sozialen Aktionstags". Viele der Gäste waren im Umgang mit behinderten Menschen ungeübt. Sperling: "Durch das gemeinsame Arbeiten kamen alle schnell und unkompliziert miteinander ins Gespräch, jeder ging jedem zur Hand." Antoniushaus-Geschäftsführer Markus Schmahl sagt: "Über diesen Weg werden nicht nur Kunstwerke geschaffen, sondern auch Barrieren in den Köpfen der Menschen abgebaut." Im Antoniushaus können sich körper- und mehrfachbehinderte Menschen schulisch, beruflich und sozial einbringen. hk

Es entspricht dem Selbstverständnis der Vienna Insurance Group, der sozialen Verantwortung gegenüber den Menschen in ihren 25 Ländern aktiv und mit vielfältigen Maßnahmen und Projekten zu entsprechen. Viele dieser Initiativen werden im Wesentlichen durch ihren Hauptaktionär, dem Wiener Städtische Versicherungsverein, unterstützt bzw. ermöglicht.

Hier einige Beispiele für Sozialprojekte:

VIG Kids Camp

Zum achten Mal lud der Wiener Städtische Versicherungsverein Kinder von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der VIG-Konzerngesellschaften nach Österreich ins Kids Camp.

Spiel und Spaß für rund 500 Kinder

Für den Nachwuchs von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Vienna Insurance Group – rund 500 Kinder aus 23 Nationen – startete das Kids Camp im Sommer 2017. Vier Camps sanden den Kindern aus Österreich sowie Zentral- und Osteuropa – von Bulgarien über die Ukraine und die Slowakei bis hin zu Polen, um nur einige zu nennen – zur Auswahl: das „City Camp“ in Wien-Strebersdorf, das „Country Camp“ im salzburgerischen Wagrain, das „Mountain Camp“ im steirischen Mariazell und das „Lake Camp“ in Seeboden in Kärnten.

Neben Wanderungen, Entdeckungsreisen durch Salz- und Tropfsteinhöhlen über Sightseeing in Wien, Salzburg und Klagenfurt stand ausgiebiges Spiel- und Badevergnügen auf dem zweiwöchigen Programm.
Weitere Informationen rund um das Kids Camp des Wiener Städtischen Versicherungsvereins finden Sie unter www.vigkidscamp.com oder www.wst-versicherungsverein.at 

Bewusstseinsschaffung von Kindesbeinen an
„Im VIG Kids Camp lernen Kinder aus Österreich und den Ländern Zentral- und Osteuropas, in denen der Konzern Vienna Insurance Group tätig ist, spielerisch das internationale Umfeld ihrer Eltern und damit Diversität und Interkulturalität kennen“, erklärt Dr. Günter Geyer, Vorstandsvorsitzender des Wiener Städtischen Versicherungsvereins. „Darüber hinaus vermitteln wir im Rahmen eines Besuchs in Einrichtungen für Seniorinnen und Senioren bereits den Jüngsten den hohen Stellenwert von Solidarität und sozialem Bewusstsein – und nicht zuletzt gegenseitiges Verständnis.“

Weitere Einblicke in das VIG Kids Camp 2016 erhalten Sie hier

Mikroversicherung in Österreich

Seit dem Jahr 2007 ist der VIG-Hauptaktionär Kooperationspartner der Zweiten Sparkasse, der „Bank für Menschen ohne Bank“.

Personen, die in eine finanzielle Notlage geraten sind und daher keinen Zugang zu Bankdienstleistungen haben, können dort ein Konto ohne Überziehungsrahmen eröffnen. Die österreichische Konzerngesellschaft Wiener Städtische bietet den Kunden der Zweiten Sparkasse ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Versicherungspaket an. Damit griff sie als erste Versicherung Österreichs das Thema Mikroversicherung auf.

Der Basis-Versicherungsschutz besteht aus einer kostenlosen Rechtsberatung einmal im Quartal sowie einer Gratis-Unfallversicherung. Im gemeinsamen Haushalt lebende Kinder der Kontoinhaber sind bei dieser Unfallversicherung automatisch mitversichert. Die Prämienzahlungen werden vom Wiener Städtische Versicherungsverein übernommen.

Die Zweite Sparkasse ist mit Filialen in Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg, Villach und Wien vertreten. In Niederösterreich, Oberösterreich und im Burgenland ist sie in einzelnen Filialen der regionalen Sparkassen präsent.

Alle Sozialprojekte der VIG finden Sie hier
.

Günter-Geyer-Preis für soziales Bewusstsein

Mit dem nach seinem Generaldirektor benannten Award zeichnet der VIG-Hauptaktionär seit 2012 jene Konzerngesellschaften der VIG-Gruppe aus, die besonderes soziales Engagement zeigen. Diese jährliche Auszeichnung – welche in Gold, Silber und Bronze vergeben wird – ist zugleich Dank und Motivation für das Weitermachen. Das Preisgeld, das in Summe EUR 100.000 beträgt, ist zweckgewidmet und von den Konzerngesellschaften wieder für soziale Projekte zu verwenden.

Der erste Platz des Günter Geyer Preises für soziales Bewusstsein 2016 ging an die Kooperativa in der Tschechischen Republik. Sie gründete 2013 eine eigene Foundation für die Abwicklung aller CSR-Aktivitäten und schafft es, vielfältige Projekte mit wichtigen gesellschaftlichen Impulsen und hoher Mitarbeiterbeteiligung umzusetzen. Die Bulstrad Leben wurde mit Platz zwei ausgezeichnet. Im Mittelpunkt ihrer sozialen Aktivitäten stehen benachteiligte Kinder wie z. B. Kinder aus Roma-Familien oder Kinder mit geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen. Mit der Unterstützung von „For Our Children Foundation“ hilft das Unternehmen Müttern mit Neugeborenen, damit sie ihre Kinder nicht aus finanziellen Gründen abgeben müssen. Der Gewinner des dritten Platzes, die mazedonische Makeodnija Osiguruvanje, überzeugte ebenfalls durch ein umfassendes soziales Engagement. Sie zeigt, dass auch abseits finanzieller Unterstützung Hilfe möglich ist, so wurde beispielsweise gemeinsam mit Kunden ein zentraler Spielplatz in Skopje neu gestaltet.

Alle Sozialprojekte der VIG finden Sie hier

Anerkennungspreis für ehrenamtliches Engagement

Um Mitarbeiter des Konzerns zu würdigen, die sich in ihrer Freizeit in besonderer Weise ehrenamtlich für andere einsetzen, vergibt der Hauptaktionär der Vienna Insurance Group seit 2013 den „Anerkennungspreis für ehrenamtliches Engagement“. Die Nominierungen für diesen Preis erfolgen durch Kollegen und eine Jury wählt schließlich aus den zahlreichen Einsendungen die Gewinner aus.

Die Wahl der Jury fiel im Jahr 2016 auf zehn beeindruckende Persönlichkeiten aus Österreich und CEE. Diese stillen Helden des Konzerns lud der Wiener Städtische Versicherungsverein nach Wien in die Unternehmenszentrale, den Ringturm, ein, um sie für ihre herausragenden Leistungen in feierlichem Rahmen zu ehren. Darüber hinaus freuten sich die Gewinner über ein Wochenende im vorweihnachtlichen Wien mit abwechslungsreichem Kulturprogramm.

Alle Sozialprojekte der VIG finden Sie hier

Vermittler-Suche

Finden Sie Ihren InterRisk-Partner vor Ort.

Schaden- und Leistungsfall

Kompetent, fair und immer für Sie da.

Ihr Ansprechpartner | Presse

Wolfgang Bussmann
Abteilungsdirektor Marketing

0611 2787-270
wolfgang.bussmann@interrisk.de

Auszeichnungen

 
 
 
 

© 2017 InterRisk Versicherungen, Wiesbaden

Vienna Insurance Group

Vermittler-Bereich