Gewerbeversicherung | Glaspauschalversicherung
Glas zerbricht leicht

Glasschäden sind in der Gebäudeversicherung nur dann versichert, wenn der Schaden auf Grund einer versicherten Gefahr wie Feuer oder Sturm aufgetreten ist. Da die häufigsten Glasschäden jedoch aus Unachtsamkeit resultieren, sollten Sie mit einer Glas-Pauschalversicherung auf Nummer sicher gehen.


Wer kommt für Glasschäden auf?

Die Hausrat- oder Geschäftsinhalts-Versicherung zahlt nur, wenn es sich bei der betroffenen Verglasung um versichertes Inventar handelt und der Schaden durch eine versicherte Gefahr (z.B. Feuer oder Sturm) entstanden ist. Die Gebäudeversicherung zahlt hingegen nur für Gebäudebestandteile (z.B. Fensterverglasung) und ebenfalls nur für versicherte Gefahrereignisse. Die Haftpflichtversicherung wiederum leistet nicht für Schäden an Verglasungen, die zu den gemieteten Räumen gehören. Gegen Schäden durch Glasbruch, der meist durch eigene Unachtsamkeit verursacht ist, bietet daher nur eine Glasversicherung umfassenden Schutz.

Was ist versichert?

Versichert sind infolge Zerbrechens einschließlich der Kosten einer Notverglasung:

  • alle mit dem Gebäude fest verbundenen Außen- und Innenscheiben
  • Platten aus Glas oder Kunststoff
  • Profilgläser
  • Glasbausteine
  • Dachverglasungen


Beitragsfrei mitversichert sind bis 600 €:

  • Sonderkosten für Gerüste
  • Kräne
  • Malereien
  • Folien
  • Beseitigung von Hindernissen
  • Schäden an Umrahmungen etc.


Was kann zusätzlich versichert werden?

  • künstlerisch bearbeitete Gläser und Werbeanlagen
  • Glasscheiben über 8 qm in gewerblich genutzten Räumen

Vermittler-Login

Vermittlernummer

Passwort

Login
Passwort vergessen?

Vermittler-Suche

PLZ

Suchen
Detailsuche

PDF erstellen Seitenanfang
© 2017 InterRisk Versicherungen, Wiesbaden Impressum |  Haftungsausschluss |  Datenschutz